Auf gehts ins Biberjahr 2018

Wieder ein neues Jahr. Ich möchte mich nochmals bei allen Mithelfern für ihr Engagement 2017 bedanken.

Das letzte Jahr konnten wir ja mit einem großem Erfolg dem BMW-Umweltpreis abschließen.

Herzliches Vergelts Gott an die vielen Beteiligten.

 

Besonderen Glückwunsch an unsere Oberbiber:

Luisa Betz

Simon Danzer

Franziska Ettl

Helene Kammermeier

Maximilian Mauch

Christina Michl

Manuel Mösbauer

Alexander Schießl 

 

 

Das Jahr 2018 ist ein "schnelles Jahr". Besonders früh sind wieder unsere Eckpunkte wie Palmsonntag (25.März) und Fronleichnam (31.Mai).

Palmbuschenbinden und Weihe, Osterbrunnen, Blumenkränze für Fronleichnam und Prozession sind schneller da als man glaubt. Bitte merkt Euch diese Termine vor.

Ich werde sobald ich die Termine für Gebelkofen weiß, diese so schnell wie möglich bekannt machen.

 

Geplant sind heuer für die Biberbande:

Ausflug nach St. Englmar

Oberbiberrunde

Streuobstwiesenpflege (Bäume schneiden und Totholzhecke anlegen)

Insektenhotelrenovierung

Apfelfest

Umweltmobil

Ramadama

Kinotag

Weihnachtsspaziergang

 

Schaut also öfter auf die Homepage.

 

Wer in die WhatsApp-Liste aufgenommen werden will bitte mich kontaktieren!

 

Es grüßt Euch herzlich 

Andreas

Wir haben Ihn den BMW-Umweltpreis

Nach vielen Stunden mit Spaß und Filmarbeiten konnten wir am 11.11.2018 den BMW-Umweltpreis in Schierling entgegen nehmen.

Besonders überrascht hat uns Bürgermeister Rudi Graß der besondere Glückwünsche der Gemeinde überbrachte.

Persönlich meinte er "Mich freut es narrisch" was am 11.11. ja sehr legitim ist.

Rudi Graß brachte eine große Tüte mit Süssigkeiten und ein Kuvert der Gemeinde mit.

Die Süssigkeiten waren gleich der schön durch Fr. Mullen gestaltet Tüte entnommen.

Das Kuvert nahm ich vorsichtshalber an mich.

Mit dem Inhalt ist unser Kinotag gesponsert und sogar das Popcorn.

Ein herzliches Vergelts Gott an die Gemeinde Obertraubling mit unserem Bürgermeister an der Spitze!

Mein besonderer Dank gilt "meinem" Kameramann Ulrich Brill, der "1. FilmCrew" (Alex, Caro, Franziska, Helene, Luisa, Manuel, Max), allen die vor, hinter, neben der Kamera und die mit positiven Gedanken zu diesem Erfolg beigetragen haben.

Am 25.11. wird die "Uraufführung" unseres Werkes sein. 

 

 

Apfelfest 2017

Auch heuer haben wir Apfelsaft auf der Streuobstwiese gepresst.

Mit dem Wetter hatten wir den richtigen Septembertag erwischt. 

Zur Sicherheit haben wir heuer ein Zelt aufgestellt. 

Herzlichen Dank hierfür an Tim, Dieter, Marco, und all die anderen helfenden Hände. (Man sei mir verziehen hier nicht alle namentlich genannt zu haben).

Durch das 3 montage Filmprojekt "Streuobstwiesen, Lebensraum, Vielfalt und Genuss" haben die Biber das Pressen fast alleine durchgeführt und das sehr routiniert und mit viel Erfolg mit dem Ergebnis "Genuss" Apfelsaft.

Tolle Aktion!

Danke an alle aktiven TeilnehmerInnen

Kartoffelfest 2017

Bei wunderschönem Wetter fand auch 2017 unser Kartoffelfest statt.

Im Namen der Biberbande möchte ich mich hier besonders bei den vielen Kuchenspenderinnen bedanken. Ohne Euch lieben Fans unserer Gruppe könnten wir nicht so ein tolles leckeres Kuchenbuffet anbieten.

Herzliches Vergelts Gott für die vielen Kuchenspenden!

Heuer wurde wieder ein Armbrustschießwettbewerb abgehalten

Die Sieger Manuel, Alex und Franziska.

Die Sieger bekamen einen Büchergutschein die erfolgreichen Teilnehmer wurden mit Urkunde und Gummibärchen ausgestattet.

 

Filmprojekt der Biberbande

Liebe Biberbande, unser Filmprojekt läuft sehr gut. Es ist ein Haufen Arbeit deshalb werden Ramadama und das Naturmobil zu Gunsten des Filmprojekts leider entfallen.

Nächste Bibersaison stehen diese Programmpunkte wieder auf dem Programm

 

Am 15. August ist das Kartoffelfest, bitte um zahlreiche Teilnahme.

Ich bitte auch wieder um Kuchenspenden und helfende Hände dafür. Bitte setzt Euch mit mir in Verbindung wegen leckerem Kuchen/Torte und helfenden Hände

 

Das Apfelfest (mit pressen von leckerem Apfelsaft) ist nach dem Kartoffelfest die nächste große Aktion.

 

Am Sonntag 10.12.2017 ist unsere gemeinsame Weihnachtsfeier.

Der hl. St. Nikolaus hat sich bereits angekündigt uns zu besuchen.

 

Herzlichen Dank für Euer Engagement und Eure Hilfe!

 

Biberbande trifft Robin Hood

Wann: Mittwoch 14. Juni 2017 

Ort: Freizeitinsel Bad Abbach TSV-Sportplatz

Beginn: 09:30 Uhr  Dauer ca. 3 Stunden 

Leitung: Daniel Knur  (Unique Bows & More, Abteilungsleiter Bogensport TSV Bad Abbach)

Teilnahmegebühr €10.-

Wir wollen das traditionelle bzw. instinktive Bogenschießen kennenlernen. Ganz so wie Robin Hood und z.B. die englischen Langbogenschützen geschossen haben, ohne Hilfsmittel. Wir schießen ausschließlich mit  traditionellen Holzbögen und nach der ursprünglichen Technik des instinktiven Bogenschießen. Das Material wie Bogen, Pfeile und Schutzausrüstung (Arm-u. Fingerschutz) werden gestellt. 

Zum Kurs wird empfohlen dem Wetter entsprechende Kleidung, Sonnenschutz, evtl. Insektenschutz, Getränk, kleine Stärkung, gute Schuhe mit zu bringen. Wir werden auch im Wald unterwegs sein und einen kurzen 3D Parcour gehen, bitte an Zeckenschutz denken.

Maximal 12 Teilnehmer ab mindestens 8 Jahre. 

Plätze werden nach Eingang der Anmeldung belegt!

Anmeldungen bei Andreas, Roitgaßäcker 27 in den Briefkasten werfen oder persönlich abgeben

Anmeldeformularbogenschießen
Anmeldung Bogenschießen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 67.6 KB

Pfingstaktion 2017 des Kreisverbandes Regensburg

 

NATUR:RAUM Leben, Vielfalt, Kunst

 

 

An einem Vormittag in den Pfingstferien werden wir zu Naturforschern und Künstlern. Wir tauchen ein in die Naturräume der Wiesen und des Gartens. Wir werden Zeit haben zum Beobachten, Lauschen, Hören und Riechen und am Ende werden wir kreativ. Das Material, das wir benötigen finden wir in der Natur. Mit Blüten und Blättern, Gräsern und Halmen werden filigrane Fensterbilder hergestellt.

Alle Kinder aus den Obst- und Gartenbauvereinen sind herzlich eingeladen am 12.06.2017 von 10:00 Uhr bis ca. 13:00 Uhr
mit uns einzutauchen in den Natur:Raum Kreislehrgarten.

Sämtliches Material wird zur Verfügung gestellt. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Für eine kleine Pause bitte zur Stärkung Brotzeit und Getränke selbst mitbringen. Ort: Kreislehrgarten Regenstauf, Böhmerwaldstraße
Kursleitung: Stephanie Fleiner und Christine Gietl

Bitte melden Sie die Kinder bis zum 29.05.2017 in der Geschäftsstelle des Kreisverbandes entweder telefonisch unter 0941/4009 370
oder per Mail
stephanie.fleiner@kv-gartenbauvereine-regensburg.de an.
Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Kinder begrenzt. Die Berücksichtigung der Anmeldungen erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs.

Für Eltern und Betreuerinnen bedeutet dieser Vormittag freie Zeit, d.h. die Kinder müssen lediglich gebracht und wieder abgeholt werden. 

Eisheilige 2017

Als Eisheilige bezeichnet der Volksmund die Tage zwischen dem 11. und 15. Mai.

Sie sind unter den Namen Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und die "kalt`" Sophie bekannt.

Die Namen kommen in alten Bauernregeln, die sich auf den Julianischen Kalender beziehen vor. 

Hier ein paar Beispiele:

 

Die Pankrazi, Servazi und Bonifazi sind drei frostige Bazi und zum Schluss fehlt nie die kalte Sophie.

Pankratius und Servatius bringen oft Kälte und Verdruss.

Pankratz und Servaz sind zwei böse Brüder, was der Frühling gebracht, zerstören Sie wieder.

Ehe nicht Pankratius, Servatius und Bonifatius vorbei, ist nicht sicher vor Kälte der Mai.

Pankraz, Servaz, Bonifaz machen erst dem Sommer Platz.

Mamerz hat ein kaltes Herz.

12. Mai - Wenn's an Pankratius friert, so wird im Garten viel ruiniert.

Pankraz hält den Nackensteif, sein Harnisch klirrt von Frost und Reif.

Pankratz und Urbanitag ohne Regen - versprechen reichen Erntesegen.

Pankratz macht erst dem Sommer Platz.

13. Mai - Servaz muss vorüber sein, willst vor Nachtfrost sicher sein.

Vor Servaz kein Sommer, nach Servaz kein Frost.

Nach Servaz findet der Frost keinen Platz.

War vor Servatius kein warmes Wetter, wird es nun von Tag zu Tag netter.

14. Mai- Vor Bonifaz kein Sommer, nach der Sophie kein Frost.

15. Mai - Sophie man die Kalte nennt, weil sie gern kalt` Wetter bringt.

Vor Nachtfrost du nicht sicher bist - bis Sophie vorrüber ist.

Kalte Sophie wird sie genannt, denn oft kommt sie mit Kälte dahergerannt.

Pflanze nie vor der Kalten Sophie.

 

Jetzt wollt Ihr sicher wissen wer denn die Eisheiligen sind bzw. waren.

Mamertus – 11. Mai

Mamertus war ein katholischer Bischof, der um 400 nach Christus in Lyon geboren wurde und am 11. 05. 477 in Gallien starb. Er galt als umfassend gebildet. Um 461 wurde er Erzbischof von Vienne, das nahe Lyon liegt. Nach erheblichen Zerstörungen in seinem Erzbistum führte Mamertus die drei Bittgänge ein, die auch heute noch vor dem Fest Christi Himmelfahrt durchgeführt werden. Der Überlieferung nach soll der Erzbischof auch öfters Wunder vollbracht haben, wie zum Beispiel eine Feuerbrunst zu stoppen. Er wird bei Fiebererkrankungen, großen Dürren und Erkrankungen der Brust um Beistand angerufen. Seine Attribute sind die Mitra, der Bischofsstab und eine brennende Kerze.

Pankratius - 12. Mai

Der heilige Pankratius wurde um 290 in Phyrgien geboren, was in der heutigen Türkei liegt. Er starb um 304 als junger römischer Märtyrer der frühen Kirche in Rom. Sein Name bedeutet „Der Alles Besiegende“. Auf Darstellungen ist er des Öfteren in feinen Kleidern oder auch in einer Ritterrüstung zu sehen. Des Weiteren trägt er ein Schwert, eine Märtyrerkrone und einen Palmwedel.

Servatius – 13. Mai

Den Legenden nach war Servatius Bischof des in dem heutigen Belgien gelegenen Bistums Tongern. Servatius lebte demnach von 340 bis 384 nach Christus. Er soll den Hunneneinfall in Europa vorhergesagt haben, der tatsächlich um 450 stattfand. Angeblich wurde er mit einem Holzschuh erschlagen. Er wurde schließlich in Maastricht begraben. Üblicherweise wird bei Fußkrankheiten, Frostschäden und Rattenplagen um seinen Beistand gebeten. Seine Attribute sind der Holzschuh, ein Schlüssel, ein Drache und ein Adler.

Bonifatius von Tarsus – 14. Mai

Überlieferungen nach wurde Bonifatius in Rom geboren und starb wohl um 306 in der heutigen Türkei. Angeblich war er anfangs kein Christ, sollte aber christliche Reliquien aus Tarsus in der heutigen Türkei nach Rom überbringen. Dort erlebte er mit, wie Christen verfolgt werden und ließ sich aus Empathie ebenfalls taufen. Er stand zu seinem Glauben und wurde schließlich dafür durch siedendes Pech hingerichtet. Nach seinem Tod wurde sein Leichnam nach Rom zurückgebracht. Sein Name bedeutet so viel wie „der gutes Geschick verheißende“. Auf Darstellungen sieht man ihn meist als Jüngling oder Greis, der in siedendem Pech gemartert wird.

Sophia von Rom – 15. Mai

Auch als „kalte Sophie“ bekannt, ist Sophia von Rom die letzte der fünf Eisheiligen. Sie starb um 304 nach Christus als frühchristliche jungfräuliche Märtyrerin. Teile ihrer Reliquien wurde nach Straßburg gebracht. Andere liegen unter der Kirche Santi Silvestro e Martino ai Monti in Rom vergraben. Die heilige Sophia von Rom wird oftmals gegen Spätfröste angerufen und um eine gute Ernte zu erbitten. Sie ist oftmals mit Trog und Schwert, aber auch mit einem Palmwedel und einem Buch auf Darstellungen zu sehen.

Jahresplanung 2017

Jahresplanung 2017 ist in Arbeit - viele Eckpunkte stehe schon. Bitte informiert Euch im Bereich Programm 2017

Weihnachts - und Neujahrgrüße 2016

Liebe Kinder, Eltern, Freunde und Unterstützer der Biberbande,
ein ereignisreiches Jahr geht bald zu Ende, vorher feiern wir die nächsten Tage das Weihnachtsfest. In unserer Zeit bekommt die Bedeutung dieses Festes immer mehr Gewicht. Freundschaft, Liebe, Nächstenliebe und auch das Verzeihen, das sind die Inhalte dieses Festes. Denkt daran in euren Familien!
Bedanken möchte ich mich auch bei unserem Bürgermeister Rudi Graß. Rudi ist nicht nur Ehrenbiber sondern auch ein Fan unseres OGV.
Lieber Rudi herzlichen Dank für Dein Engagement in und um unsere Gruppe. 
Wir starten gleich mit einer traurigen aber auch guten Nachricht ins neue Biberjahr 2017.
Die traurige Nachricht habt ihr ja alle schon geschickt bekommen. Claudia kann aus persönlichen Gründen nicht mehr im Leitungsteam mitwirken. Das finde ich sehr sehr schade. Aber ihren Wunsch muss man respktieren.
Liebe Claudia ich bedanke mich für viele kreative und arbeitsreiche Stunden bei Dir. Aber ich hoffe Du stehst im Hintergrund mir mit Rat, und "weniger" Tat, mit Kritik und Anregungen stets bei.
Herzlichen Dank Dir für Deine Leistungen um die Betreuung der Kinder und Jugendlichen unseres OGV.
Und jetzt zur besseren Nachricht. Auch 2017 wird die Biberbande ein interessantes und spannendes Programm bekommen.
Den 04. Februar habt ihr ja alle schon hoffentlich im Kalender stehen -> Kinobesuch Wörth an der Donau
Ich arbeite gerade an der Jahresplanung, die ich dann im Januar präsentieren kann. Hier mal wieder der Hinweis auf unsere Homepage.
Jetzt bleibt mir nur noch Euch allen ein frohes, gesegnetes Weihnachtfest zu Wünschen. Für das neue Jahr Frieden, viel Glück, Zufriedenheit und Gesundheit. 
Anbei eine kleine Weihnachtsgeschichte
Euer
Andreas Ehmann
Biberbande

Die Christbaumkugel

Schorschi ist auf dem Christkindlmarkt gewesen. Auf seiner Schulter hängt ein Engelhaar. Nicht mehr lange – und der hochselige Baum wird wieder brennen. Alle Menschen huschen so behutsam durch die Straßen. Schorschi muß sich schicken. Seine Augen glänzen; aber er kann nicht laufen. Er hinkt, nein, er zieht seinen Fuß überhaupt steif und unbeweglich nach. Schon will ihm die Straßenbahn davonfahren.
„Bittschön, warten`S ein wenig, Herr Schaffner“, schreit eine Frau im Wagen besorgt, „schauen`S, ein Büberl möchte noch mit!“ 
„Meine liebe Zeit! Der Bub hat einen bösen Fuß!“ sagt der großmächtige Mann in der Ecke; aber dafür ist schon der Schaffner da. „Geh nur, Buberl! Hupf auf! Hoppla! So, nachher fahren wir halt wieder.“
„Herr Nachbar“ sagt unterdessen die ältere Frau, „rucken S`ein wenig! Der Bub da hat einen maroden Fuß, net wahr- - -. So, dankeschön! Hock di nur her! Siehst, für einen Fußkranken is noch alleweil ein Platz da. Wie heißt denn nacha, ha?“
„Schorschi heiß i“, sagt der Schorschi.
Und jeder muß es zugeben, es ist ein zu Herzen gehender Anblick, wie verquer dieser arme Knabe auf der Bank sitzt und den rechten Fuß fürsorglich in den Gang strecken muß, weil er ihn nicht abbiegen kann. Ein Kreuz ist so etwas schon, noch dazu in so jungen Jahren.
„Sowas ist was Gräusliches, so ein Fuß“, sagt die alte Frau bekümmert zu den anderen. „Das weiß ich zur Genüge von der Mutter ihrer Schwester ihrem Mann selig - - -„
„Tut er auch weh?“ fragt der feine Herr in der Mitte mit dem feinen Pelzfuttermantel.
„Naa! Weh tut er net“! sagt der Schorschi. „Bloß abbiegen derf i`n net!“
„Da, Bua, magst a paar Zwetschgn?“ fragt ihn da ein altes Weiblein und kramt aus ihrer Tasche eine Handvoll Zwetschgen und Kletzen heraus.
„Und an Apfl!“ sagt gleich eine andere Frau und holt einen aus ihrem Beutel.
„Vergeltsgood!“ stammelt der Schorschi und beißt in den Apfel. „Öha, sagt er dann, jetzt muaas i aba nacha aussteign…….“
Dafür ist aber wieder der riesenhafte Herr da. „Geht`s Leut, gebt`s obacht!“ schreit er. „Der Bua da möcht aussteign. Da schau her! Daß ebba Sie Eahnane Schragen net a wengerl einziagn könna, was? Dös moan i aa, bal der Bua da an moraden Fuß hat, net wahr? I dank Eahna halt recht schö. Alles geht, bal ma mag…. Wie bist denn da überhaupts zuawikemma zu deim Fuaß. Bua, ha?“
„Zuawikemma bin i gar nirgerns net….. aba am Christkindlmarkt bin i gwen“, sagt der Schorschi.
„Und da is dir nacha dös passiert“? jammert die alte Frau.
„Passiert is mir aa nix“, sagt der Schorschi drauf. „Aba a schöne rote Christbaumkugel hab i mir kauft - - „
Alle Blicke ziehen sich auf den Schorschi. So, eine schöne, rote Christbaumkugel hat er gekauft, jawohl, so eine schimmerigglänzende, im Kerzenschein aufglühende.
„Ja“, fährt der Schorschi weiter. „Dö Kugel hab i da in meiner Hosentaschen drin. Bal i den Fuaß abbiagn tät, nachher wär d`Kugel hin…..“
Der feine Herr mit dem Pelzfutterkragen lächelt plötzlich sonnenhell. Das alte Weiblein kichert mit der höchsten Stimme. Die Frau mit dem Beutel lacht laut, und das Gesicht des dicken Mannes leuchtet auf einmal selber wie eine große Christbaumkugel. Unterdessen geht der Schorschi der Plattform zu, alle lassen ihn voraus, sichern ihn vor Druck und Stoß, geleiten ihn.
So trägt er seine Liebkindelkugel in der Hosentasche durch den Wagen.
Oh, du herrliche Christbaumkugel in der Hosentasche!

 

Aus Oberpfälzer Weihnacht -  Erika & Adolf Eichenseer

Baumpflanzaktion Schierling

 

Wir laden alle Kinder- und Jugendgruppen der Obst- und Gartenbauvereinen des Landkreises Regensburg ein
am Samstag, 26. November 2016
ihren eigenen Obstbaum zu pflanzen
und so eine Streuobstwiese gemeinsame neu anzulegen.

Jede Gruppe pflanzt Ihren Baum, dem sie als Pate steht und der danach jederzeit besucht werden kann. Wir möchten mit der Neuanlage dieser Streuobstwiese im Jubiläumsjahr des Kreisverbandes alle Kinder- und Jugendgruppen dazu aufrufen mitzumachen. Diese Aktion schafft bei unseren Kindern das Bewusstsein für unsere Umwelt und unsere Heimat, den nur was wir kennen können wir beschützen und bewahren.

Ablauf am Samstag, 26. November 2016:

Es wäre schön wenn alle Kindergruppenbetreuer mit zwei-fünf Kindern (gerne auch mehr) und ihrem OGV Vorsitzenden an dieser Aktion teilnehmen. Bitte melden Sie sich in der Geschäftsstelle an.

Freundliche Grüße

Karl Pröpstl Kreisverbandvorsitzender 

Anfahrtsplan und Adresse Schierling
Anfahrtsplan_Neuanlage Streuobstwiese Sc
Adobe Acrobat Dokument 95.2 KB
Einladung Kreisverband
Baumpflanzaktion.pdf
Adobe Acrobat Dokument 162.1 KB

Jahresthema 2016/2017

Streuobstwiese ist unser Jahresthema 2016/2017 zum BMW-Umweltpreis

 

hier gehts zu den Infos

Neujahrswünsche 2016

Liebe Biber, Eltern und Freunde,

das Biberbandenteam wünscht allen einen guten Start mit Glück und Gesundheit ins neue Jahr.

Demnächst werden wir das neue Jahresprogramm festlegen.

Ihr könnt Euch dann alle Infos wieder hier auf unserer Homepage holen.

Bis bald

 

Andreas & Claudia

5. Platz beim BMW-Umweltpreis 2015

Unsere Homepage wurde sozusagen "ausser Konkurenz" mit dem 5. Platz beim BMW-Umwelt "belohnt"!

Wir haben € 200.- gewonnen!

Herzlichen Dank an die Jury!


Und jetzt das Beste:

Unser Bürgermeister war mit bei der Preisverleihung. Rudi Graß gefiel unsere Arbeit und unsterstütze unszusätzlich mit € 150.-

Wir danken Rudi Graß recht herzlich für die Anerkennung unserer Arbeit!


Unsere Kinovorstellung 2016 (extra für die Biberbande) ist also gesichert

Aktuelle Information zum Umweltpreis BMW 2015

Liebe Eltern, liebe Biber,

 

leider haben wir bisher keine Abgaben eurer Forschungsprojekte.

Wie aus einigen Gesprächen auch heraus zu hören ist und war, war das Thema "Technik und Umwelt" für unsere Altersstruktur der Gruppe nicht ideal.

Von unserer Seite war die Jahresplanung von den Aktionen auch sehr gebündelt, was besonders  z.B. die Ideenentwicklung und Vorbereitungen betrifft, dass wir dem Umweltpreis dann keine so große Bedeutung zukommen ließen.

Da seitens unseres Vorstandes Hr. Willi Kellner explizit darauf bestanden wird an diesem Umweltpreis teilzunehmen, werden wir unsere Homepage sozusagen als "Arbeitsnachweis" übers "Biberbandenjahr" der Jury als unseren Beitrag vorlegen.

 

Unsere Meinung (übrigens auch vieler Gruppenleiter im Kreisverband Regensburg!) ist hierzu:

Die € 3000.- Gesamtprämien sollten nicht an eine Aktion in einem "Wettbewerbscharakter" gebunden sein.

Wettbewerbscharakter verspüren die Kinder in den Jahren noch genug!!

Aus unserer Sicht und Erfahrung wären die €3000.- als Spende an unseren Kreisverband, der damit z.B.. ein "zentrales Materiallager" (bestückt mit: Schwungtücher, Becherlupen, Mikroskop, Pedalos, Ferngläser, etc.) aufbaut, besser aufgehoben.

Die Gruppen könnten sich dann diese Dinge für ihre "Aktionen" und Unternehmungen dann beim Kreisverband ausleihen.

 

Das wäre unsere Präferenz für eine pädagogisch sinnvollere Verwendung von Geldern, an denen dann alle Gruppenim Kreisverband egal welcher Altersstruktur profitieren würden!

 

Andreas Ehmann

Gruppenleitung Biberbande OGV Gebelkofen

War das ein Fest

Nun ist es vorüber das Feuerwehrfest.

Herzlichen Dank an die Feuerwehr Gebelkofen für die schönen Tage.


Besonderer Dank geht an alle Biber mit ihren Eltern, die uns beim Festzug so toll vertreten haben.

Ich möchte mich stellvertretend für alle bei Claudia für ihre unendliche Mühe und Organisationstalent bedanken, Wunderschöne Sträuße habt ihr da gemacht, Hut ab !!!



Sie ist da ! Die ultimative Biberbanden Basecap

Modisch elegant, die neue Biberbanden Basecap!


Ab sofort kann die Mütze bei uns erworben werden.

Die Hälfte der Kosten übernimmt der OGV.

Also sehr gute Qualität zu einem Superpreis (€ 6,50.-).


Beziehen sind die Caps bei Andreas oder Claudia.

Oder bei den nächsten Aktionen.









Hier noch eine andere Perspektive!

Autohaus Dressler spendet

Das Autohaus reiht sich in die "Partner" der Biberbande ein.


Im Namen von Arno Dressler überreichte Christiane Grau eine Spende an die Biberbande Gebelkofen.


Wir sagen dem Autohaus Dressler ein herzliches vergelt´s Gott für das Engagement bei der Kinder - u. Jugendbetreuung des OGV Gebelkofen

Biber unter dem Schutz vom Regenbogen

Übergabe der Sachspende
Übergabe der Sachspende

Fr. Renate Keck, Inhaberin der Regenbogenapotheke Obertraubling, übergab Andreas Ehmann ein Paket zum Schutz der Biber.

Mit Schürfwundenset, Sprühpflaster, Wundspray, sterilen Kompressen und buntem Pflaster ist die Biberbande ab jetzt für viele Eventualitäten gerüstet.

Ein herzliches Vergelt´s Gott an Fr. Keck und ihre Regenbogenapotheke.

 

Basecap

 

 

Liebe Biberbande, liebe Eltern,

wir wollen uns in diesem Jahr mit einer Kappe, neudeutsch „Basecap“, ausstatten.

Unser „Fotomodell“ Claudia trägt auf dem Foto (unten) das Musterexemplar. Natürlich fehlen noch unser Logo und ein Sponsor.

Andreas begibt sich in den nächsten Tagen auf die Suche nach einem Unternehmen oder einer Einzelperson, die uns in der Anschaffung unterstützt.

Das Logo besteht aus den 2 Bibern eingerahmt durch „Biberbande OGV Gebelkofen“ und wird in einer passenden Farbe eingestickt.

Eine Sponsorenaufschrift hinten über den Klettverschluss ist geplant.

 

Warum gerade eine Basecap (auch im Gegensatz zu einem T-Shirt)?

 

-      die Kappe wächst durch einen Klettverschluss mit im Gegensatz zu einem T-Shirt

-      ist Wetterschutz (Sonne, Wind, etc.) im Gegensatz zu einem T-Shirt

-      kann zu jeder Kleidung getragen werden

-      findet bei jeder Jahreszeit Anwendung im Gegensatz zu einem T-Shirt

-      durch die modische Farbe, erkennt man sie und den/die Trägerin von Weitem

-      erhöht das Zusammengehörigkeitsgefühl

-  "Werbewirksam" im Gegensatz zu einem T-Shirt - Jacke drüber und T-Shirt ist unsichtbar

-   sehr gute Qualität

-      Anschaffungspreis – max. € 10.- / Stück im Gegensatz zu einem T-Shirt

 

Nähere Infos zur Anschaffung (Wie, wo, wann, wieviel,……) erhaltet ihr hier auf der Homepage und per Emailverteiler.

 

"Fotomodell" Claudia mit der neuen Basecap
"Fotomodell" Claudia mit der neuen Basecap

Thema Hundekot "Tretmine"

Wer kennt es nicht, man geht in einem Grünstreifen und plötzlich.......... "splash", "matsch,"......... und es stinkt ganz furchtbar aus Richtung "Schuhsohle".

Bei uns im Ortsteil Gebelkofen besonders bei unserer schönen Streuobstwiese, den Grünstreifen entlang der Straßen und des Baches, sogar am Bolzplatz und an den Spielplätzen.

 

Dank der Gemeinde gibt es "Hundekotbeutelstationen" mit Abfalleimern!

Leider ist es manchen Frauchen und Herrchen anscheinend nicht klar, wieso so komischen Dinger (siehe Foto) mit Tüten und Abfalleimer da ab und zu rumhängen.........


Und nun die Aufklärung:

Hier holt man sich sein Beutelchen und wirft darin anschließend die Hinterlassenschaft des Menschen Freundes in den Abfalleimer.

 

Die Beutel der "Hundekotbeutelstationen" sind umsonst, die Entsorgung ist umsonst! Was hindert denn manchen Hundeführer diese Einrichtung zu benutzen?

 

Die Kinder und Spaziergänger danken für die zukünftige Einsicht und besonders bedanken wir uns bei denen, die vorbildlich in der Sache "Tretmine" handeln und das Beutelchen bereits in die dafür vergesehene Eimer entsorgen.

 

Nächster Termin:

 

Baumschnitt

am 

17.04.

18.04.

24.04.

25.04.

jeweils 16:00 TP Streuobstwiese

siehe Email und WhatsApp